Was ist ein Pre-Workout Booster?

In den letzten Jahren hat sich ein neues Supplement in der Fitness-Szene etabliert: Pre-Workout Booster. Dabei handelt es sich eigentlich gar nicht um ein Supplement, sondern um eine Mischung verschiedener Substanzen, welche die Leistung beim Krafttraining steigern sollen.

Diese so genannten Booster werden vor dem Training konsumiert (Pre-Workout) und beinhalten unter anderem Koffein, Taurin sowie Substanzen welche die Muskeldurchblutung steigern und so für mehr „Pump“ im Training sorgen (z.B. Citrulin Malat). Meist sind auch Substanzen enthalten, die für mehr Konzentration und Fokus im Training sorgen sollen. Auch Antioxidantien und Mikronährstoffe, die das Immunsystem während eines harten Workouts unterstützen sollen, findet man in vielen Booster.

 

Unterscheidung: EU-Booster und Hardcore-Booster

Grundsätzlich lassen sich Pre-Workout Booster in 2 Kategorien einteilen: EU-Booster sowie Hardcore-Booster.

 

EU-Booster

EU-Booster sind – wie der Name schon sagt, in der EU zugelassen und enthalten neben vielen anderen Inhaltsstoffen die Stimulanz Koffein. Durchschnittlich sind in etwa 200 bis 300mg Koffein pro Portion enthalten. Zum Vergleich: Eine Tasse Kaffee enthält in etwa 80mg Koffein eine Dose Red-Bull (250ml) enthält 75mg Koffein.

Die Koffein-Dosis ist in der Regel also ziemlich hoch. Für viele Booster-Konsumenten bringt diese hohe Dosis an Koffein eine spürbare Leistungssteigerung. Für Menschen, die sehr sensibel auf Koffein reagieren, ist diese Dosis meist zu hoch. Unwohlsein, Herzrasen und sogar Übelkeit können die Folge sein. Wer regelmäßig viel Kaffee und Energie-Drinks konsumiert spürt eventuell kaum eine Wirkung.

Die Wirkung eines Pre-Workout-Booster ist also sehr individuell und unter anderem von der persönlichen Koffein-Toleranz abhängig. Schwangere und Menschen mit Bluthochdruck oder anderen internistischen Erkrankungen sollten generell keine Booster konsumieren!

Neben Koffein sind in EU-Boostern auch noch weitere Substanzen enthalten, denen eine gewisse Leistungssteigerung nachgesagt wird. Darunter zum Beispiel Tyrosin und das aus Energy-Drinks bekannte Taurin.

Auch Inhaltsstoffe welche die Muskeldurchblutung und den so genannten „Pump“ beim Training anregen befinden sich in den meisten Pre-Workout Boostern. Abgerundet werden Booster oft noch mit Mikronährstoffen, die das Immunsystem unterstützen sollen.

 

Hardcore-Booster

Hardcore Booster enthalten meist ähnliche Inhaltsstoffe wie EU-Booster, zusätzlich ist aber meist noch eine leistungssteigernde Stimulanz wie zum Beispiel DMBA, DMAA oder DMHA enthalten. DMBA und DMAA sind in Deutschland bereits verboten. DMHA ist derzeit (noch) erlaubt (Stand: Juni 2017). DMAA gilt als Vorstufe von Ephedrin und somit als Amphetamin, welches in Deutschland auf der Liste der verbotenen Betäubungsmittel steht.

Auch ist der Koffeingehalt in Hardcore-Boostern meist noch höher als in EU-Boostern. Die Kombination aus hoch dosiertem Koffein + DMHA kann durchaus riskant sein. Gerade an heißen Tagen und bei einem harten Workout kann man sein Herz-Kreislaufsystem schnell überlasten. Auch Übelkeit, Appetitlosigkeit, „Crash“ nach dem Training und Schlaflosigkeit sind Nebenwirkung, die beim Konsum von Hardcore-Boostern auftreten können.

Wer sich dennoch dazu entscheidet einen Hardcore Booster zu konsumieren, sollte vorsichtig damit umgehen. Beim ersten Versuch sollte man maximal die halbe Dosis zu sich nehmen. Jeder reagiert anders auf die enthaltenen Stimulanzien. Auch macht es einen Unterschied ob man 50 oder 100kg auf die Waage bringt.

Hardcore-Booster stammen meist aus Amerika. Der bekannteste Vertreter ist hierbei wohl Jack3D. 2012 wurde in der gesamten EU die Jack3D-Version mit DMAA verboten. Hardcore-Booster mit DMHA sind derzeit in der EU erhältlich (Stand Jänner 2017). Eine Empfehlung möchte ich allerdings nicht abgeben.

 

Was bringt dir ein Pre-Workout Booster?

Eines vorweggenommen: Ein Booster ist kein Wundermittel und du wirst auch keine 20kg mehr auf der Bank drücken, nur weil du einen Pre-Workout Booster eingenommen hast. Booster werden grundsätzlich überschätzt. Der große Hype rund um Trainingsbooster ist natürlich zu einem großen Teil dem Marketing der Supplement-Industrie zu verdanken.

Steigern Pre-Workout Booster die Leistung?
Im Studio abgehen wie eine Rakete? Booster werden oft überschätzt! Allerdings können sie die Motivation und Wachheit im Training steigern.

Nichts desto trotz kann der Einsatz eines Pre-Workout Booster in bestimmten Situationen durchaus Sinn machen. Nach einem sehr anstrengenden Arbeitstag oder wenn man sich unausgeruht und unmotiviert fühlt, kann der Konsum eines Boosters dazu führen, dass man trotzdem noch ein ordentliches und intensives Workout hinbekommt.

Auch die Motivation und Freude am Training kann durch einen Booster gesteigert werden – weshalb Pre-Workout Booster oft auch als Spaß-Supplements bezeichnet werden.

Grundsätzlich spricht nichts dagegen, sich einen Pre-Workout Booster zuzulegen und gelegentlich zu konsumieren. Jedoch sollte der Konsum nicht ausarten. Wenn du halbwegs ausgeruht bist, benötigst du keinen Pre-Workout Booster.

Konsumierst du vor jedem Training einen Booster, wird dein Körper auch die Toleranzschwelle gegenüber Koffein und anderen Substanzen erhöhen und der Booster verliert nach und nach an Wirkung.

Wenn du mal zu wenig geschlafen hast oder einfach total unmotiviert bist, kann dir ein Booster aber durchaus mal eine gute Unterstützung sein. Aber auch hierbei solltest du Booster mit Bedacht einsetzen. Höre auf deinen Körper und gib ihm auch mal die benötigte Ruhe!

Wenn du dich ständig über jedes Tief hinweg-boostest, kann das längerfristig mit gesundheitlichen Einbußen verbunden sein!

 

Koffeintabletten vs. Pre-Workout Booster

Auch wenn in Pre-Workout-Booster viele Inhaltsstoffe enthalten sind, die dich beim Training unterstützen sollen, so ist ein großer Teil der Leistungssteigerung auf das Koffein zurückzuführen. Eine Ausnahme sind hierbei wieder die Hardcore-Booster, die neben Koffein auch DMHA, etc. enthalten welche zu einer Leistungssteigerung führen. Koffein ist unglaublich billig und eignet sich bei Müdigkeit somit auch als extrem preiswerter (wenn auch nicht ganz vollwertiger) Booster-Ersatz.

Hier mal ein kleines Rechenbeispiel: Eine Dose Booster kostet durchschnittlich 30 bis 40 Euro und enthält meist 20 Portionen. Macht einen Portionspreis von etwa 1,75 Euro.

1 bis 2 Koffeintabletten mit je 200mg Koffein verleihen dir in der Regel auch einen guten Boost (Es sei denn, du bist ein Hardcore-Koffein-Junkie – in diesem Fall wird auch ein Booster deutlich weniger wirken). Koffeintabletten mit 200mg Koffein kosten in der Regel nicht mehr als 5 Cent pro Stück (bei Großpackungen teils nur 2,5 Cent pro Stück). Für einen reinen Koffein-Boost bezahlst du also lediglich ca. 10 Cent.

-> Koffeintabletten auf amazon.de*

Ein reiner Koffein-Boost mittels Koffeintabletten kostet dich 10 Cent. Eine Portion Booster kostet dich in der Regel 1,75 Euro

Du siehst also – Booster sind nicht gerade billig und werden gerne überschätzt. Wenn du mal müde oder unmotiviert bist, kann dir ein Booster aber helfen, trotzdem ein ordentliches Training durchzuziehen. Greife dann aber lieber zu einem ordentlichen EU-Booster. Den EU-Booster Crank gibt es übrigens auch mit einem auf die Hälfte reduziertem Koffein-Anteil (HC).

-> ESN Crank HC auf amazon.de*

Nimmst du Booster vorm Training?

Zeige Ergebnisse

Loading ... Loading ...

Welche Booster-Erfahrung hast du gemacht? Was ist dein Lieblingsbooster? Schreib es doch in die Kommentare.

 

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt:

Schreibe einen Kommentar

*